12.04.01 18:19 Uhr
 15
 

"Internet-Zwillinge" - Streit um Internet-Adoption beigelegt

Das englische Paar, welches übers Internet die beiden amerikanischen Mädchen Belinda und Kimberley adoptierte, gibt offenbar klein bei. Damit steht der Rückkehr der Kinder in die USA nichts mehr im Wege.

Ein Gericht hatte zuvor verlauten lassen, daß die Kinder in ihren Geburtsstaat Missouri zurückkehren.
Wer nun die Kinder bekommt, ist weiter unklar. Ursprünglich hatte ein US-Ehepaar die Kinder gekauft - die Mutter hatte aufgrund des höheren Angebotes den Engländern den Vorzug gegeben.

Nun hat sich die leibliche Mutter aber anders entschieden und möchte die Kinder selbst zurück haben.
Ein Gericht in Amerika wird darüber entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Streit, Zwilling, Adoption
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche in Tschechien mit 50 Euro in der Hand: "Ein Säugling zum fic_en bitte!"
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland wurde demaskiert - Einfach schrecklich
Deutsche Erfindung: Was kommt nach Baby-sex, Embryosex?
Deutsche in Tschechien mit 50 Euro in der Hand: "Ein Säugling zum fic_en bitte!"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?