12.04.01 13:20 Uhr
 12
 

Notfall im ewigen Eis: Wie problematisch die Rettung sein kann

Der 59-jährige Dr. Ronald S. Shemenski, Physiker der Südpol-Station 'Amundsen-Scott' in der Antarktis, leidet unter Pankreatitis, einer u.U. lebensgefährlichen Krankheit, außerdem erlitt er eine Gallenblasen-Attacke noch an der Station.

Ein US-Team will jetzt seine Evakuierung vorbereiten, trifft aber auf viele Hindernisse. Üblicherweise finden Flüge zur Station nur von November bis Februar statt, da eine Verschlimmerung der Situation droht, muß rasch Hilfe her.

Die Zeit ist also knapp, denn der arktische Winter begann schon, und die extrem niedrigen Temperaturen und die lang andauernde Dunkelheit machen Flüge schon jetzt fast unmöglich. Ein Austausch des Physikers durch einen anderen ist geplant.


WebReporter: enforcer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Rettung, Eis, Notfall
Quelle: www.abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Wegen zu lauten Telefonierens beißt Fahrgast Mitreisenden ins Ohr
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Rumänien ist überraschenderweise Europas Wachstumsmeister
Sigmar Gabriel: "Wenn Serdar Somuncu Kanzler wird, werde ich Kabarettist"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?