12.04.01 10:04 Uhr
 1
 

Plaut: Kein Grund für Korrektur des Umsatzwachstums

Die Plaut AG sieht keinen Grund für eine Korrektur des budgetierten Umsatzwachstums für 2001, was mit soliden Geschäften zusammenhängt, auch in den USA, wo das momentane Auftragsbuch zuversichtlich stimmt, dass die Umsatzpläne dort für das erste Halbjahr erreicht werden.

In den letzten Wochen konnte Plaut mehrere Großaufträge erzielen. Zwei Outsourcing-Projekte in Brasilien, ein sehr umfangreiches SAP-Projekt für einen Weltmarktführer in elektronischen Komponenten und innovativen Materialien, ein eBusiness- und CRM-Projekt bei einem bedeutenden Versorgungsunternehmen sowie ein Strategieprojekt von einer namhaften Airline - alle drei in EU-Ländern.

In der Schweiz gewann Plaut ein komplexes SAP-Projekt für ein Feinchemie-Unternehmen, einen mySAP.com-eBusiness-Auftrag von einem der größten Getränkehersteller der Welt, ein weiteres mySAP.com-Projekt von einem führenden Laborsystem-Anbieter sowie einen eBusiness-Auftrag vom Konzept bis zur Implementierung von einem führenden Aluminium- und Verpackungsunternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Grund, Korrektur
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?