12.04.01 02:35 Uhr
 16
 

Zu viel feiern verursacht Magengeschwüre

Wissenschaftler der Universität in Newcastle haben jetzt herausgefunden, dass durch häufige Partys und Spätschichten bedingter Schlafmangel das Risiko auf entstehende Magengeschwüre erhöht.

Der Grund dafür ist, dass ein Protein, welches die Bildung von Geschwüren im Inneren hemmt überwiegend in der Nacht vom Körper produziert wird.

Im übrigen führt auch zu spätes Essen zu einem erhöhten Magengeschwür-Risiko, weil die Herstellung des lebensnotwendigen Eiweißstoffes bei der Verdauung unterdrückt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Magen
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?