11.04.01 21:59 Uhr
 76
 

Selbstmord - warum sich Ärzte so häufig selbst töten

Sie stehen ständig unter Stress, sie sind unzufrieden und sie haben leicht Zugang zu allem, was schnell und sicher tötet: Die Selbstmordquote unter Ärzten ist besonders hoch. Das zeigt eine neue Untersuchung von 223 Suiziden in England.

26 Jahre überblickt die Studie - immer ist die Selbstmordrate bei Ärzten etwa drei mal so hoch als beim Rest der Bevölkerung. Alte Erklärungsversuche greifen nicht mehr: Selbstmorde weiblicher Kollegen wurden mit Minderheitenstatus begründet.

Doch die Frauen machen heute rund die Hälfte der Ärzteschaft aus. Deutlich stärker ist jedoch die Doppelbelastung durch Familie und Beruf. Dennoch: Immer noch bringen sich doppelt so viele Männer im Weißkittel um als Frauen.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Selbstmord
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?