11.04.01 17:07 Uhr
 5
 

Das Aus für die Indrema

Nach neusten Meldungen wird die Spiele-Konsole 'Indrema' nun doch nicht auf den Markt kommen. Es fehle trotz großer Interesse das Geld.

Die Gelder fehlten vermutlich nicht, weil man keine Chance gegen die PS2, Xbox etc. sah, sondern weil man einfach Probleme dabei sah, die Spiele überhaupt noch absetzen zu können.

Die Indrema sollte mit einem 600MHz Prozessor, 64MB Arbeitsspeicher und wahlweise einer 8, 30 oder 50 GB Festplatte ausgestattet sein und so das Abspielen von DVD's, MP3's und eigens entwickelten Spielen ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WieIP
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Aus
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?