11.04.01 13:45 Uhr
 45
 

Napsters Filter erbärmlich

Ungeachtet der drohenden Schließung wegen Klagen der Musikindustrie hat die Internet-Tauschbörse Napster das Internet-Musikportal Gigabeat übernommen, um mit dessen Musik-Indizierungstechnologien geschützte Titel vom Tausch ausschließen zu können.

Unterdessen hält US-Bezirksrichterin Marilyn Hall Patel die von Napster eingesetzten Filter für erbärmlich und absolut ungeeignet um die geforderten Auflagen der Musikindustrie einhalten zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Filter
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?