10.04.01 19:42 Uhr
 31
 

DaimlerChrysler im Kernwaffen-Geschäft

Über die Beteiligung an der europäischen Luftfahrt-Firma EADS ist DaymlerChrysler auch an einem Programm zur Entwicklung und Herstellung der Trägerrakete M-51 beteiligt.

Diese Rakete ist in der Lage, Atomsprengköpfe zu befördern. Die U-Boot-gestützte strategische Rakete soll ab 2008/10 bei der französischen Nuklearstreitmacht zur Ausstattung gehören.

Damit ist DaimlerChrysler über die Beteiligung an EADS die erste deutsche Firma, die tatsächlich an Atomwaffen bzw. deren Trägertechnologie beteiligt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: topact
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geschäft, Daimler, Chrysler
Quelle: www.thema1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?