10.04.01 14:03 Uhr
 5.766
 

Hitler auf Banknoten - Fälscher im Drogenrausch

Er ist gut ausgebildet und drogenabhängig: Mit seinem Wissen wollte ein 29-Jähriger aus Wien seinen Dealern eine Revanche geben. Er scannte einen 100-Schilling-Schein ein und versah ihn mit dem Porträt Hitlers. Finanzieren wollte er so seine Sucht.

10 Monate auf Bewährung bekam der Rauschgiftsüchtige für seine Aktion: An mehreren Kiosken und Tankstellen waren die falschen Hunderter aufgetaucht. Schließlich kamen 46 Blüten bei der Nationalbank an.

Als Scherz bezeichnete der Angeklagte die Wahl des Hitler-Porträts. Das Gericht glaubte ihm, sonst wäre die Strafe wesentlich härter ausgefallen. Verwunderlich: Die Fälschungen seien so plump, dass sie leicht zu erkennen waren, so das Gericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Adolf Hitler
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?