10.04.01 12:09 Uhr
 3
 

AstraZeneca untersucht Gene in China

Das Pharmazeutik-Unternehmen AstraZeneca Plc. schließt mit der Shanghai Jiaotong Universität einen Vertrag, um die genetischen Grundlagen von Schizophrenie zu erforschen.

Anhand des seit langem unveränderten chinesischen Gen-Pools will man genetische Mutationen erforschen, welche die Ursache für Krankheiten sind. China entwickelt sich zu einem Zentrum für Genom-Forschung.

AstraZeneca will die riesige Sammlung medizinischer DNA-Proben von psychiatrischen Krankheiten nutzen, die der Universitätsleiter besitzt, um dem genetischen Defekt bei Schizophrenie auf die Spur zu kommen. Man erhofft sich bereits nach ein bis zwei Jahren erste Erfolge. Um ein Medikament aus dieser Forschung zu entwickeln bedarf es weiterer zehn Jahre. Das Unternehmen vertreibt bereits ein Medikament, das die Symptome von Schizophrenie bekämpft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Astra
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?