10.04.01 10:57 Uhr
 17
 

Polizist nach Demo-Ausschreitungen verurteilt

17 Monate auf Bewährung wegen Falschaussage, Meineid und Körperverletzung im Amt, so lautet der Urteilsspruch für einen 39jährigen Polizisten aus Leipzig. Grund für die Verurteilung war ein Vorfall bei einer Demo vor 5 Jahren.

Die 'Jungen Demokraten', eine rechtsextreme NPD-Jugendorganisation, hatten geplant, am 25.Mai 1996 in Meusdorf ihren Bundeskongress abzuhalten. Um das zu verhindern, demonstrierten 50 Linksautonome.

Als sie der Aufforderung, die Kundgebung aufzulösen, nicht nachkamen, schritt die Polizei ein. Dabei soll ein Bereitschaftspolizist einen Demonstranten ins Gesicht geschlagen haben. Der Polizist bestritt die Tat, wurde aber vom Polizeivideo überführt


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SuesseAngel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Demo, Ausschreitung
Quelle: www.lvz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam
New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor
Erdogan mit bedenklicher Äußerung: Nach Referendum "viele Überraschungen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?