09.04.01 16:51 Uhr
 1
 

Intel erwartet 8 Mio. Kunden im Mittleren Osten

Ein Sprecher des weltgrößten Chipherstellers Intel gab am Montag bekannt, dass das US-amerikanische Unternehmen mit einer Verdopplung der Internetnutzer in der arabischen Welt bis zum Ende des Jahres 2002 rechnet.

Der bei Intel für den Mittleren Osten verantwortliche Manager erläuterte in einer Pressekonferenz überdies, dass die Nachfrage nach Personal Computern in der Region in 2001 um 30 Prozent höher als im Vorjahr bei 1,8 Mio. Einheiten liegen wird. Die Nachfrage wird durch das teilweise zweistellige Wachstum des Bruttosozialprodukts in diesen Ländern angekurbelt, überdies wird die Anschaffung von Computern von den Regierungen einiger Staaten subventioniert.

Derzeit nutzen 3,5 Menschen in der arabischen Welt das Internet. Gegen Ende des laufenden Geschäftsjahres wird mit 5 Mio. Nutzern gerechnet, zum Ende des Jahres 2002 sollen es rund 8 Mio. sein. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Internetnutzer im Mittleren Osten, im Vergleich zum Rest der Welt immer vergleichsweise niedrig bleiben wird. Spitzenreiter in der Region sind die Arabischen Emirate mit 220.000 Internetzugängen auf 2.397.000 Einwohner.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kunde, Intel, Osten
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?