09.04.01 14:06 Uhr
 25
 

Fossile Muscheln mit 'Bohrlöchern'

Die Muscheln stammen aus der Zeit des Perm und vor ca. 250 Millionen Jahr wurden sie angebohrt.
Diese Methode benutzte wohl eine fossile Räuberart, um an das Innere der Muscheln zu gelangen.

Bekannt sind bereits Schnecken, die so ihre Beute ergattern. Diese gibt es aber erst seit 210 Millionen Jahren.

Da die Muscheln aber weitaus älter sind, vermutet der Entdecker, dass eine völlig unbekannte Art diese Muscheln verzehren wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fossil
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Jack White macht aus "White Stripes"-Song ein Kinderbuch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?