09.04.01 14:06 Uhr
 25
 

Fossile Muscheln mit 'Bohrlöchern'

Die Muscheln stammen aus der Zeit des Perm und vor ca. 250 Millionen Jahr wurden sie angebohrt.
Diese Methode benutzte wohl eine fossile Räuberart, um an das Innere der Muscheln zu gelangen.

Bekannt sind bereits Schnecken, die so ihre Beute ergattern. Diese gibt es aber erst seit 210 Millionen Jahren.

Da die Muscheln aber weitaus älter sind, vermutet der Entdecker, dass eine völlig unbekannte Art diese Muscheln verzehren wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fossil
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?