09.04.01 10:11 Uhr
 1.021
 

Einmaleins des Kannibalismus

Was in der Tierwelt schon fast zum täglichen Überlebenskampf gehört, wird beim Menschen nochmals unterschieden.
So gibt es den Endo- und Exokannibalismus. Der Endokannibalismus betitelt das Verspeisen von Angehörigen nach dem Tode.

Der Exokannibalismus ist ausschließlich das Verspeisen von Feinden. Beide werden meistens mit religiösen und rituellen Festlichkeiten ausgeführt.
In Ausnahmesituationen ist jedoch auch der Mensch bereit, andere Menschen zu essen.

Dies ist zum Beispiel 1972 beim Flugzeugabsturz in den Anden der Fall gewesen.


WebReporter: peter-pan
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kannibalismus
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?