09.04.01 09:46 Uhr
 8
 

Prozess Infineon-Rambus erneut verschoben

Nachdem der Prozess Mitte März auf den 10. April geschoben wurde, hat sich nun der Termin um eine weitere Woche verzögert.

Der Prozess verhandelt, ob die Patentansprüche von Rambus auf SDRAM und DDR rechtens sind oder nicht. Der Gerichtsurteil dürfte für Rambus auch entscheidend sein für die noch ausstehenden Gerichtstermine gegen Micron und Hyundai.

Im Vorfeld des Prozesses scheinen sich die Ereignisse zu überschlagen. Zuerst hat sich der Bezirksrichter Robert Payne negativ gegenüber Rambus geäußert was zu einem Kursrutsch der Aktie führte. Eine Woche darauf legte Rambus dem Gericht Dokumente vor, die belegen sollen, dass Infineon einen Maineid abgelegt hat, und doch über die technischen Detail der Rambus-Technologie Bescheid wusste. Letzte Woche wurde nun Rambus unterstellt, dass man die JEDEC-Konferenz ausspioniert haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozess, Infineon
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?