08.04.01 18:36 Uhr
 48
 

Räuber beging ungewollten Selbstmord bei Überfall

Der mysteriöse Ablauf eines Überfalls, bei dem sich der Täter selbst erschoß, auf eine 68-jährige Textilhändlerin in Berlin, konnte jetzt von der Polizei aufgeklärt werden. Offensichtlich war es eine Verzweiflungstat:

Als der 41-jährige Täter sein Opfer mit einem Schlag seiner Pistole auf dessen Kopf niederstrecken wollte, löste sich ein Schuss aus der Waffe, der den Jugoslawen in der Leistengegend traf.

Dem 68-jährigen Opfer gelang es daraufhin sich auf die Terrasse zu retten und nach Hilfe zu rufen. Aufgrund der Aussichtslosigkeit seiner Lage richtete der Bewegungsunfähige Räuber sich daraufhin mit einem Kopfschuss selbst hin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schlendrian01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmord, Überfall, Räuber
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?