08.04.01 17:20 Uhr
 34
 

Autor setzt Kopfgeld auf Literaturkritiker aus

Jaime Clarke, seines Zeichens Autor des Romans 'We're So Famous', reagierte auf einen Verriß seines Werkes, der anonym von der Zeitschrift 'Publishers Weekly' veröffentlicht wurde (wo alle Kritiken anonym erscheinen) ganz eigen.

Er schickte eine E-Mail an viele Mitarbeiter von 'Publishers Weekly' sowie anderen Zeitschriften mit dem Angebot, demjenigen 1.000 $ zu bezahlen, der ihm die Identität des Rezensenten verrät. Der Vorfall schlug Wellen in Amerikas Medienlandschaft.

Es stellte sich die Frage: Ist diese E-Mail eine Drohung? Darf ein Autor so auf einen Verriß reagieren?
Reaktion des Magazins: Probleme sind mit dem 'Magazin' zu regeln, nicht mit den einzelnen Rezensenten.


WebReporter: traumi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Autor, Liter, Literatur, Literat
Quelle: www.mobylives.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?