06.04.01 16:04 Uhr
 424
 

Suchtanzeichen bei mehr als 4% der Internetnutzer

Das belegt eine Studie der Uni München.
Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben, Anzeichen von gefühlsmäßiger Teilnahmslosigkeit und auch Entzugserscheinungen sind Belege für eine Sucht.

Der Flucht ins Internet liegt jedoch eine seelische Erkrankung zu Grunde, wie z.B. Depressionen.
Eine Diskussionsveranstaltung zum Thema 'Internet und Psychiatrie', in der diese Studie vorgestellt wird, weist aber auch auf mögliche Chancen hin.

Demnach bietet das Internet seelisch erkrankten Personen ausgezeichnete Leistungen, beispielsweise im Hinblick auf Anonymität und Beratung.
In Holland werden sogar mehrwöchige Behandlungen im Internet angeboten, mit grossem Erfolg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Internet, Sucht
Quelle: www.deutschlandmed.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?