06.04.01 12:57 Uhr
 102
 

Datenschützer - Web-Cam-Spannern das Handwerk legen

Der neueste Datenschutzbericht fordert ein Verbot von heimlichen Bildaufnahmen von Web-Cams im Internet. Der Bundesbeauftrage für Datenschutz sieht zunehmend die Privatsphäre der Bürger verletzt.

Ob an Bushaltestellen oder in Museen, bisher sei es nicht verboten Bilder von Menschen ins Netz zu setzen. Dabei werde nicht berücksichtigt ob die Gefilmten dies wollen.

Schlimmer noch, immer mehr Web-Cams tauchen im Internet auf die bewusst in private Bereiche eingreifen. So etwa in Umkleidekabinen, Geschäften oder Privatwohnungen. Das kann nicht weiter straffrei bleiben, so der Datenschützer.


WebReporter: omi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Web, Webcam, Handwerk
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?