06.04.01 10:57 Uhr
 14
 

Schreiende Babies - Erhöhtes Risiko für Hautkrankheit

In einer Studie mit 116 Babies fanden Wissenschaftler heraus, dass Babies, die in der 7.-12. Lebenswoche schreien, unruhig sind oder sich cholerisch verhalten, später Neurodermitis bekommen könnten.
Diese Schreie seien erste Anzeichen.

Die Babies, die dann letztendlich Neurodermitis bekamen, haben deutlich mehr geschrien, als der gesunde Nachwuchs.


Getestet wurden Babies aus sogenannten Risikogruppen.
Dazu gehören Familien mit min. 1 Allergiefall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: galaxygirl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Baby, Risiko, Schrei
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Geheimdienstausschuss warnt vor Bundestagswahl-Manipulation durch Russland
Thailand: Ex-Tourismuschefin wegen Bestechlichkeit zu 50 Jahren Haft verurteilt
Indien: Radikal-hinduistische Gruppe zwingt Mitbürger zum Vegetarismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?