06.04.01 10:57 Uhr
 14
 

Schreiende Babies - Erhöhtes Risiko für Hautkrankheit

In einer Studie mit 116 Babies fanden Wissenschaftler heraus, dass Babies, die in der 7.-12. Lebenswoche schreien, unruhig sind oder sich cholerisch verhalten, später Neurodermitis bekommen könnten.
Diese Schreie seien erste Anzeichen.

Die Babies, die dann letztendlich Neurodermitis bekamen, haben deutlich mehr geschrien, als der gesunde Nachwuchs.


Getestet wurden Babies aus sogenannten Risikogruppen.
Dazu gehören Familien mit min. 1 Allergiefall.


WebReporter: galaxygirl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Baby, Risiko, Schrei
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diverse Supermärkte müssen Eier zurückrufen - Verdacht auf Salmonellen
Bayern: Kiloweise Kokain in Bananenkisten entdeckt
Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?