05.04.01 18:33 Uhr
 75
 

Schreckliche Entwicklung im Spitzelapparat des Staates

Die Zahl der Überwachungen von Telefonanschlüssen ist von 4.674 1995 um 170% auf 12.651 im letzten Jahr gestiegen.

Für den Bundesbeauftragten für Datenschutz hat sich nun die Frage aufgetan, ob so viel Überwachung überhaupt nötig sei. Außerdem sollen zum Beispiel Fotos oder eine Genanalyse sehr vertraulich behandelt werden.

Joachim Jacob verlangt auch Zahlen darüber, wie viele Personen genau abgehört wurden und wie viele tatsächlich mit der Abhöraktion gefasst werden konnten. Er findet auch die Schutzgesetze für die gewonnenen Daten sehr lückenhaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Staat, Entwicklung, Spitze, Schreck, Spitzel
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?