05.04.01 16:34 Uhr
 2
 

WinStar Communications: Stellenstreichungen

Wie ein Sprecher des US-amerikanischen Telekommunikationsausrüsters WinStar Communications am Donnerstag bekannt gab, plant das Unternehmen die Entlassung von 2000 Arbeitskräften, was 43 Prozent der gesamten Belegschaft entspricht.

Das Netzwerk der WinStar Communications Inc. erreicht 150000 Kunden. Zur Sprachübertragung macht sich das Unternehmen statt Telephonleitungen oder optischen Fasern Radiosignale zu Nutze. Um weitere Kosten einzusparen, kündigte das Unternehmen an, weder innerhalb der USA noch international weiter zu expandieren. Man will sich ganz auf die bereits erschlossenen Märkte konzentrieren, um möglichst bald wieder die Gewinnzone zu erreichen.

Der Kurs der WinStar Communications- Aktie ist nach Gerüchten über mögliche Liquiditätsprobleme des Unternehmens ins Bodenlose gestürzt. Im Vergleich zu ihrem Höchstkurs der letzten 52 Wochen verlor die Aktie um über 99 Prozent an Wert. Im Verlauf des gestrigen Tages verlor das Papier weitere 30 Prozent und liegt mit einem aktuellen Kurs von 0,36 USD nur knapp über dem Tiefstkurs der letzten 52 Wochen, der 0,28 USD betragen hatte. Die Kursspanne der Aktie reichte in diesem Zeitraum bis hin zu 61,50 USD.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stelle
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?