05.04.01 13:09 Uhr
 228
 

Waffe gegen den Krebs gefunden?

Die Deutsche Krebsforschung in Heidelberg (DKFZ) hat heute bekanntgegeben, dass sie ein Verfahren entwickeln, bei dem der Krebs sich selbst zerstört.

Dieser sogenannte 'programmierte Zelltod' (Apotose) ist die genetische Selbstzerstörung von Zellen, die auch bei Krebszellen anwendbar ist. Bis das Verfahren ausgereift ist wird es allerdings noch Jahre dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JanusNetwork
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Waffe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Sydney: Junger Hai verirrt sich in öffentliches Freibad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?