05.04.01 09:30 Uhr
 209
 

Hausarrest & Taschengeld verweigert - 14-Jähriger tötet fast seine Mutter

Spanien: Ein 14-Jähriger beendete gestern die Diskussion mit seiner Mutter, indem er ihr ein Messer in die Brust stieß. Grund für den Streit? Die Mutter hatte sich geweigert ihm sein Taschengeld zu geben, da er unter Hausarrest stand.

Die Tat gab gestern der Vater des Jungen bei der Polizei zu Protokoll, er hatte sich gezwungen gesehen, seinen eigenen Sohn bei der Nationalpolizei von Valladolid anzuzeigen. Ein Polizeisprecher detaillierte den Zwischenfall:

'Als die Mutter sich weigerte, ihm Geld zu geben und ihm untersagte das Haus zu verlassen, griff der Junge zu einem Messer und verletzte seine Mutter an Brust, Rücken und Händen. Die Frau musste schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.


WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, 14, Tasche, Hausarrest, Taschengeld
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?