05.04.01 09:05 Uhr
 1
 

Pfizer-Medikament verringert Schlaganfall-Risiko

Der New-Yorker Pharmazeutika-Hersteller Pfizer Inc. veröffentlichte eine Studie, nach der Lipitor, ihr Medikament zur Cholesterin-Absenkung, bei Herzpatienten das Risiko eines Schlaganfalls bedeutend mindert.

Die Studie besagt, dass Patienten, die wegen Herzattacken eingeliefert und mit Lipitor behandelt wurden, in den nächsten vier Monaten zu 59 Prozent weniger Schlaganfälle erleiden. Die Studie wurde in der Zeitschrift der American Medical Association an 4. April veröffentlicht.

Für die Studie wurde 3.086 Patienten mit Brustschmerzen für 16 Wochen Lipitor oder Placebo verabreicht. Die Sterbewahrscheinlichkeit ist in dieser Zeit für gewöhnlich sehr hoch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schlag, Medikament, Risiko, Schlaganfall, Pfizer
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bayern-Trainer kritisiert Franck Ribery - "Hat nicht gut gespielt"
Rechtsextreme Straftaten steigen in Sachsen zum vierten Mal in Folge an
Fußball: Putzkräfte vermasseln Gladbachs Fan-Choreografie bei Pokalhalbfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?