04.04.01 23:03 Uhr
 60
 

Richter ordnet Operation bei einem Verdächtigen an

Da sich eine Revolverkugel, ein wichtiger Beweis in einem Raubüberfallprozess, dummerweise im Körper des möglichen Täters befindet, ordnete der Richter kurzerhand an, den Körper aufzuschneiden und die Kugel auf diese Weise sicherzustellen.

Der 18-jährige, dem diese Operation bevorsteht, soll von seinem Opfer während eines versuchten Raubüberfalls angeschossen worden sein. Die Kugel aber blieb zwischen den Rippen stecken.

Der Beschuldigte fühlt sich seit der richterlichen Anordnung 'unwohl'. Er lehnt jede Operation ab. Seine Anwälte versuchen, dem Richter die Operation auszureden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ranata
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Richter, Operation, Verdächtig
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy
Schauspieler Curtis Armstrong packt über Sex-Abenteuer von Tom Cruise aus
Anweisungen von "Kraftwerk" bei Tour aufgetaucht: Nicht mit der Band sprechen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?