04.04.01 23:03 Uhr
 60
 

Richter ordnet Operation bei einem Verdächtigen an

Da sich eine Revolverkugel, ein wichtiger Beweis in einem Raubüberfallprozess, dummerweise im Körper des möglichen Täters befindet, ordnete der Richter kurzerhand an, den Körper aufzuschneiden und die Kugel auf diese Weise sicherzustellen.

Der 18-jährige, dem diese Operation bevorsteht, soll von seinem Opfer während eines versuchten Raubüberfalls angeschossen worden sein. Die Kugel aber blieb zwischen den Rippen stecken.

Der Beschuldigte fühlt sich seit der richterlichen Anordnung 'unwohl'. Er lehnt jede Operation ab. Seine Anwälte versuchen, dem Richter die Operation auszureden.


WebReporter: Ranata
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Richter, Operation, Verdächtig
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sorge um britischen Musiker: Sänger Chris Rea bricht bei Konzert zusammen
Jeffrey Dean Morgan könnte Batman in neuem "Flash"-Film spielen
TV-Koch Roland Trettl ließ sich sterilisieren - Nun spricht er über die Gründe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?