04.04.01 16:19 Uhr
 54
 

Künstliche Gaswolke brachte neue Erkenntnisse in der Astronomie

Pulsare sind schnell rotierende Gas-Überbleibsel einer Supernova. Im Innern solcher Sternengebilde kommt es immer wieder zu kleinen Verwirbelungen und Strömungen, die eigentlich das ganze System aus dem Gleichgewicht bringen müsste. Tut es aber nicht.

An diesem Phänomen wird seit langem geforscht. Im Labor der Technischen Uni in Cambridge/Mas. hat man nun ein winziges Abbild solch eines Pulsars geschaffen. Man versetzte, in ein Magnetfeld eingefangenes, Natrium-Gas mit Laser-Blitzen in Rotation.

Zur Überraschung aller bildeten sich dort auch die charakteristischen Wirbel. Die Forscher konnten die Wolke sogar mit weitern Wirbeln 'impfen' und vorhandene verändern, ohne dass die Stabilität darunter litt. Weitere Untersuchungen sind im Gange.


WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astronomie, Erkenntnis
Quelle: www.jpl.nasa.gov

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?