04.04.01 16:19 Uhr
 54
 

Künstliche Gaswolke brachte neue Erkenntnisse in der Astronomie

Pulsare sind schnell rotierende Gas-Überbleibsel einer Supernova. Im Innern solcher Sternengebilde kommt es immer wieder zu kleinen Verwirbelungen und Strömungen, die eigentlich das ganze System aus dem Gleichgewicht bringen müsste. Tut es aber nicht.

An diesem Phänomen wird seit langem geforscht. Im Labor der Technischen Uni in Cambridge/Mas. hat man nun ein winziges Abbild solch eines Pulsars geschaffen. Man versetzte, in ein Magnetfeld eingefangenes, Natrium-Gas mit Laser-Blitzen in Rotation.

Zur Überraschung aller bildeten sich dort auch die charakteristischen Wirbel. Die Forscher konnten die Wolke sogar mit weitern Wirbeln 'impfen' und vorhandene verändern, ohne dass die Stabilität darunter litt. Weitere Untersuchungen sind im Gange.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astronomie, Erkenntnis
Quelle: www.jpl.nasa.gov

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN