04.04.01 12:05 Uhr
 3.717
 

Microsoft zieht den Kopf noch einmal aus der Schlinge

Wie SN berichtete, wurden HP und Microsoft vom Handelsgericht geklagt, weil sie irreführende Werbung für 'Pocket-PCs' machten.

Der Pocket-PC hat die beworbenen Funktionen aber nur gegen Aufpreis. Ein Verbraucherschützer sagte: 'Der Kunde sollte keine Lupe brauchen, um solche Hinweise zu lesen'.

Jetzt haben sich die Streitparteien allerdings außergerichtlich geeinigt und sich zu einer eindeutigen Information der Konsumenten verpflichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Kopf
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?