04.04.01 12:05 Uhr
 3.717
 

Microsoft zieht den Kopf noch einmal aus der Schlinge

Wie SN berichtete, wurden HP und Microsoft vom Handelsgericht geklagt, weil sie irreführende Werbung für 'Pocket-PCs' machten.

Der Pocket-PC hat die beworbenen Funktionen aber nur gegen Aufpreis. Ein Verbraucherschützer sagte: 'Der Kunde sollte keine Lupe brauchen, um solche Hinweise zu lesen'.

Jetzt haben sich die Streitparteien allerdings außergerichtlich geeinigt und sich zu einer eindeutigen Information der Konsumenten verpflichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Kopf
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Chile: Freund von Arturo Vidals Schwester mit sechs Schüssen in Auto getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?