04.04.01 12:05 Uhr
 3.717
 

Microsoft zieht den Kopf noch einmal aus der Schlinge

Wie SN berichtete, wurden HP und Microsoft vom Handelsgericht geklagt, weil sie irreführende Werbung für 'Pocket-PCs' machten.

Der Pocket-PC hat die beworbenen Funktionen aber nur gegen Aufpreis. Ein Verbraucherschützer sagte: 'Der Kunde sollte keine Lupe brauchen, um solche Hinweise zu lesen'.

Jetzt haben sich die Streitparteien allerdings außergerichtlich geeinigt und sich zu einer eindeutigen Information der Konsumenten verpflichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Kopf
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht