04.04.01 12:05 Uhr
 3.717
 

Microsoft zieht den Kopf noch einmal aus der Schlinge

Wie SN berichtete, wurden HP und Microsoft vom Handelsgericht geklagt, weil sie irreführende Werbung für 'Pocket-PCs' machten.

Der Pocket-PC hat die beworbenen Funktionen aber nur gegen Aufpreis. Ein Verbraucherschützer sagte: 'Der Kunde sollte keine Lupe brauchen, um solche Hinweise zu lesen'.

Jetzt haben sich die Streitparteien allerdings außergerichtlich geeinigt und sich zu einer eindeutigen Information der Konsumenten verpflichtet.


WebReporter: andijessner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Kopf
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei warnt vor dieser Betrüger-WhatsApp
Nintendo bringt Papp-Baukästen heraus, die sich mit Konsole kombinieren lassen
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?