04.04.01 09:22 Uhr
 418
 

Essstörungen bei Männern, warum lassen sie sich nicht helfen?

Essstörungen, wie Bulimie oder Magersucht, treten häufig bei Männern auf.
Man dachte immer hauptsächlich Frauen seien von dieser Krankheit betroffen. Tatsächlich ist die Anzahl der Betroffenen bei Männern und Frauen gleich verteilt.

Dies ist das Ergebnis einer Studie der University of Toronto.
Daraus resultiert nun die Frage, wieso kaum Männer wegen dieser Krankheiten behandelt werden?

Der Grund könnte in einer Mißdeutung der Männer liegen. Ihnen wurde beigebracht, Essstörungen sind Frauenkrankheiten. Darum könnte es sein, dass sie die Symptome nicht richtig erkennen.
Die Wissenschaftler verlangen Aufklärungsarbeit bei Männern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Essstörung
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?