04.04.01 08:10 Uhr
 167
 

Razzia bei Religionslehrer wegen Verdacht auf Kinderpornographie

Die russische Kripo hat letzte Woche einen Kinderporno-Ring in Moskau zerschlagen und Daten sichergestellt.

Auf der Kundenkartei stand unter anderem ein deutscher Religionslehrer. Auf Grund dieser Nachricht wurde bei dem katholischen Pädagogen eine Razzia durchgeführt und Festplatten sowie Disketten sichergestellt.

Der 58-jährige Religionslehrer gab zu, sich übers Internet Schmuddelvideos geordert zu haben, behauptet aber auch, dass es sich dabei nur um Schwulen-Videos gehandelt habe.
Die Videos seien aber alle vernichtet und somit sind keine Beweise mehr vorhanden.


WebReporter: Antipaladin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verdacht, Razzia, Kinderporno, Religion
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?