03.04.01 19:07 Uhr
 26
 

In Deutschland sollen wieder Rabbiner ausgebildet werden

Seit dem Zweiten Weltkrieg wurden in Deutschland keine Rabbiner mehr ausgebildet. Das soll sich jetzt aber ändern. Der Zentralrat der Juden will in Heidelburg eine Professur dafür stiften. Das Diplom muß aber weiterhin im Ausland abgelegt werden.

Am 10. Mai soll die Ignatz-Bubis-Stiftungsprofessur mit einem Festakt geschaffen werden. Bundeskanzler Schröder mußte seine Teilnahme absagen, stattdessen vertritt Innenminister Schily die Bundesregierung.

In Deutschland hat nur knapp ein Drittel der 85 jüdischen Gemeinden einen eigenen Rabbiner. Die Kandidaten können dann in Heidelberg mit liberaler, konservativer oder orthodoxen Ausrichtung bis zum Vordiplom studieren, bevor es ins Ausland geht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Rabbi
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?