03.04.01 13:35 Uhr
 333
 

"Zeckentod.exe": Hacker verhaftet - Trojaner gegen die rechte Szene

Ein 27-jähriger Pfälzer ging nun dem Landeskriminalamt (LKA) ins Netz. Ihm wird vorgeworfen, für den Schaden, den das trojanische Pferd 'Zeckentod.exe' angerichtet hat, verantwortlich zu sein.
'Zeckentod' war auf dem 'Proggie' 'subseven' aufgebaut.

Der Trojaner soll, so die 'Programm'-Beschreibung des LKA, die Fernsteuerung von infizierten Computern ermöglicht haben. Der Mann habe es, nach eigenen Angaben, darauf abgesehen, die rechte Szene zu verunsichern - daher auch der Name 'Zeckentod'

Indes stellte das LKA bei einer Hausdurchsuchung Beweismaterial sicher, welches belegt, dass es der 27-Jährige, neben diversen Privatpersonen, auch auf kommerzielle Unternehmen abgesehen hat.