03.04.01 13:02 Uhr
 558
 

Napster-Technologie wird zur Erforschung von Eiweiß-Molekülen genutzt

Millionen von Internet-Nutzern schließen ihre Personalcomputer zusammen, um bei Napster oder Gnutella Musikdateien auszutauschen. Jetzt soll diese Technik des 'Peer to Peer' (P2P) verstärkt einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden.

Bei einem in dieser Woche gestarteten Projekt zur Erforschung der Ursachen von Leukämie wird die ungenutzte Prozessorleistung der Teilnehmer für die Analyse von Eiweiß-Molekülen eingesetzt.

Mit Hilfe des P2P erhofft man sich eine Verkürzung der Forschungsdauer von fünf auf zwei Jahre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleinenase
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Technologie, Techno, Eiweiß
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cannes: Diane Kruger als beste Schauspielerin ausgezeichnet
Köln-Mülheim: Schlägerei vor Polizeiwache
Bochum: Kinder mit Messer attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?