03.04.01 13:02 Uhr
 558
 

Napster-Technologie wird zur Erforschung von Eiweiß-Molekülen genutzt

Millionen von Internet-Nutzern schließen ihre Personalcomputer zusammen, um bei Napster oder Gnutella Musikdateien auszutauschen. Jetzt soll diese Technik des 'Peer to Peer' (P2P) verstärkt einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden.

Bei einem in dieser Woche gestarteten Projekt zur Erforschung der Ursachen von Leukämie wird die ungenutzte Prozessorleistung der Teilnehmer für die Analyse von Eiweiß-Molekülen eingesetzt.

Mit Hilfe des P2P erhofft man sich eine Verkürzung der Forschungsdauer von fünf auf zwei Jahre.


WebReporter: kleinenase
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Technologie, Techno, Eiweiß
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?