02.04.01 15:43 Uhr
 33
 

Eierdiebstahl ist mit Einsatz von Militär nicht zu verhindern

Meeresschildkröten drohen auszusterben und deshalb hat die Regierung von Nicaragua drei Reservate geschaffen, in denen sie ungestört ihre Eier ablegen können.
Doch an diese neue Regelung wollen sich die einheimischen Eierdiebe nicht halten.

Schildkröteneier gelten dort als Delikatesse und bessern beim Verkauf die knappen Familienkassen auf. Selbst der Einsatz von Militär zur Bewachung bringt nichts. Stattdessen steigen die unterbezahlten Soldaten selber in das illegale Geschäft ein.

Auch Kompromissvorschläge werden von der Bevölkerung abgelehnt. Bislang wurden die Eier aus falsch angelegten Nestern auch an die Einheimischen verteilt. Doch sie wollen nicht diese Kleckermengen, sondern viele auf einen Schlag für den Verkauf.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Einsatz, Militär
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?