01.04.01 13:59 Uhr
 25
 

Lachen, das ernstgemeinte Forschungsgebiet

Lachen ist gesund, das weiß man schon lange. Auch dass es Streß mindert, ist bekannt, sowie die Tatsache, dass 80 Muskeln für ein Lachen benutzt werden.
Wissenschaftler untersuchen aber noch mehr. Sie fragen sich, was es für Humortypen gibt.

Da gibt es den Nonsensliebhaber, Humor ist für ihn Verstrickung, die nicht immer aufgeklärt wird. Wie zum Beispiel bei Monty Python. Er kommt im Leben besser mit Ungereimtheiten klar, als der Liebhaber von Standard-Witzen. Dieser mag eher Vertrautes.

Wer besser drauf kommen möchte, braucht nur die Mundwinkel hoch zu ziehen. Dabei steigt die Stimmung, auch wenn es Andere sofort als künstlich identifizieren.
Damit unterschiedliche Lacharten von Beobachtern erkannt werden, gibt es Schemata im Hirn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Lachen, Lache
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen