01.04.01 13:58 Uhr
 15
 

Mutmaßliche Tierschützer unterschlugen Millionen

Prozess gegen den Vorsitzenden des Deutschen Tierhilfswerkes und seine beiden Stellvertreter. Ihnen wird vorgeworfen, Spenden in 3-stelliger Millionenhöhe für eigene Zwecke benutzt zu haben.

In den Jahren von 1994 bis 1999 sollen sie von den eingegangenen 200 Millionen Mark nur etwa 7% ihrer wirklichen Bestimmung zugeführt haben, so der Vorwurf des Gerichts.

Der Vorsitzende des Tierhilfswerkes war nur dadurch aufgeflogen, weil er in seiner Wahlheimat Thailand zu sehr mit seinem Geld 'protzte'. Thailändische Beamte fragten daraufhin bei ihren deutschen Kollegen nach.


WebReporter: omi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?