01.04.01 13:21 Uhr
 30
 

Piercing ist die Sache eines Mediziners

Es war schon einige Male hier zu lesen, Schlagzeilen wie 'Tod durch Piercing' oder 'Piercing ist gefährlich' sind keine Seltenheit.
Tatsächlich kommt es vor allem beim Ohrpiercing zu üblen Infektionen oder Nervenlähmungen. Ganze 35% der Gepiercten sind betroffen.

Neben dem Ohr, gilt der Bauchnabel als ziemlich gefährdet. Piercings im Genitalbereich oder Brustwarzenpiercings werden heftig diskutiert.
Problem ist, dass zwar die Sauberkeit der Piercing-Studios überprüft wird, nicht aber die Professionalität.

Der Hautexperte Günther Sebastian ist der Meinung, dass Piercings nur von einem Arzt ausgeführt werden sollten, da es sich eindeutig um einem medizinischen Eingriff handelt, bei dem Nebenwirkungen auftreten können.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Medizin, Sache, Piercing
Quelle: www.main-echo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?