01.04.01 11:13 Uhr
 267
 

Wie Düfte unser Denken beeinflussen

Der Psychologe Simon Chu von der Liverpool University hat herausgefunden, dass Gerüche einen erheblichen Einfluß auf unser Denkvermögen haben. Dieser kann unter Umständen Jahre vorhalten.

Im ersten Versuch wurden Personen dazu aufgefordert, sich eine Liste von Wörtern einzuprägen, wobei sie einem Orangen- oder Lavendelduft ausgesetzt wurden. Bei der Wiedergabe der Wörter erzielten die Personen, die wiederum diesem Duft ausgesetzt wurden, ein um 20% besseres Ergebnis als Vergleichspersonen, bei denen dieser Duft fehlte.

In einem zweiten Ergebnis wies Chu nach, dass Düfte, die während einer negativen Erfahrung präsent sind, auch in Zukunft negative Assoziationen hervorrufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dkaut
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Denken
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?