31.03.01 14:51 Uhr
 5
 

Gericht fällte das Urteil zugunsten Harald Juhnkes

Vertraglich war für Werbestpots für Mineralwasser eine Summe in Höhe von 700.000 DM festgelegt. Da die Spots nie ausgestrahlt wurden, verweigerte die Firma die vereinbarte Summe und zahlte nur 250.000 DM aus.

Juhnke klagte vor Gericht und gewann. Jetzt muss der Mineralwasserhersteller noch 450.000 DM auszahlen, denn Juhnke hatte seinen Vertragsteil erfüllt.

Es kommt nicht darauf an, ob die Spots gesendet wurden, so wurde die Entscheidung des Gerichtes begründet


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Urteil
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy
Schauspieler Curtis Armstrong packt über Sex-Abenteuer von Tom Cruise aus
Anweisungen von "Kraftwerk" bei Tour aufgetaucht: Nicht mit der Band sprechen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?