31.03.01 08:22 Uhr
 546
 

Philips hat vom Handy-Markt die Nase voll

Der niederländische Elektronik-Konzern Philips hat schon seit geraumer Zeit keine Freude mehr im Mobilfunk-Geschäft.

Die vor 2 Jahren gescheiterte Zusammenarbeit mit der amerikanischen Lucent Technologies kostete rund 500 Millionen Mark.

Das ist zwar jetzt verkraftet und man erreichte im letzten Jahr sogar den Break-evan, aber im letzten Quartal zeigte der Trend wieder deutlich nach unten.

Deshalb will der zukünftige Philips-Chef Kleisterlee die ganze Sparte PCC verkaufen.

Man wartet nur auf ein entsprechendes Angebot.

Philips ist auch trotz der 13 Millionen verkauften Handys nur ein Leichtgewicht auf dem Weltmarkt und hat einen Marktanteil von nur 3 Prozent. Für das Jahr 2001 plant man mit 20 Millionen Handys.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Markt, Nase
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?