30.03.01 20:15 Uhr
 442
 

Bekannter Tabakkonzern manipuliert Studie

Der Tabakkonzern Philip Morris wird beschuldigt eine Studie über die Auswirkungen des Rauchen auf Passivraucher manipuliert zu haben.

Der Verfasser der Studie arbeitete vor seiner Pensionierung bei einer Forschungsanstalt des Tabakkonzernes. Der Konzern hat auch ein Konto für den Professor eingerichtet.

Der Verdächtigte Professor streitet die Vorwürfe ab und meint, dass Philip Morris auf keine Weise interveniert hätte.


WebReporter: ka789
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Tabak, Bekannter
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?