30.03.01 18:33 Uhr
 39
 

Kurioses Misstrauensvotum wg. Schwarzgeldkonten entmachtet Präsidenten

Auf der Pazifik-Insel Nauru ist es zum 3. Präsidentenwechsel des Jahres gekommen. Das 18 köpfige Parlament entmachtete den bisherigen Präsidenten Dowiyogo, der dies mit seiner Stimme hätte verhindern können, jedoch im Krankenhaus lag.

Grund für dieses Mißtrauensvotum war, daß dieser es ablehnte, Russland bestimmte Informationen über auf Nauru geführte Konten zu liefern. Nauru gilt als einer der grössten Schwarzgeld Umschlagspunkte.

Als neuer Präsident wurde jetzt Rene Harris vereidigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Schwarz, Kurios, Schwarzgeld
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Petition verlangt, dass Melania Trump ins Weiße Haus einzieht
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
US-Geheimdienstausschuss warnt vor Bundestagswahl-Manipulation durch Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?