30.03.01 13:19 Uhr
 2.837
 

Sie fressen ihre Kinder und bedrohen Australiens Fauna: Bürger gewarnt

Die Rede ist von den Zuckerrohrkröten.
Man sagt ihnen nach, dass sie alles fressen, was ihnen in den Weg kommt, einschließlich ihrer Nachkommen. Seit 1935 sind die Tiere zu einer echten Plage geworden. Nun soll ein Gen die Lösung des Problems sein.

Die Kröten hab sich nun im Kakadu-Nationalpark in Australien breitgemacht und treten dort nun 10mal mehr auf, als in ihrer ursprünglichen Heimat Venezuela. In diesem Park vernichten sie gnadenlos heimischen Kleintierarten wie Beuteltiere und Insekten.

Die Zuckerrohrkröten haben keine natürlichen Feinde, was sie zu einer ernsten Bedrohung der Fauna macht. Sogar Krokodile haben Angst vor den Giftdrüsen der Kröten, die sogar beim Menschen starke Schmerzen verursachen. Die Bürger sind alarmiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nemesis Hellkite
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Bürger
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweinfurt: Arbeiter wird von Müllpresse zerquetscht
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?