30.03.01 09:03 Uhr
 576
 

Raser kann Geldbuße nicht zahlen - jetzt bittet er um Spenden

Der 35-jährige Mann fuhr 19 Stundenkilometer zu schnell durch die Stadt und wurde geblitzt. Dafür sollte er 75 Mark Geldbuße bezahlen.

Da der 35-Jährige aber nur über sehr wenig Geld verfügte und die Geldbuße nicht zahlen konnte, bat er in verschiedenen Zeitungen um Geldspenden.

Der Raser hatte Glück, ihm wurde vom Polizeipräsidenten Milde gewährt, seine Strafe wurde von 75 auf 30
Mark reduziert und mit Hilfe der Spenden konnte der Raser seine Strafe zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buggiman
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spende, Raser, Geldbuße
Quelle: www.meinberlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Flugpassagier hatte lebenden Riesenhummer im Gepäck
Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?