30.03.01 01:03 Uhr
 18
 

Mord: Er wollte die Polizei auf eine falsche Spur locken

In Mönchengladbach wollte ein 42-jähriger KFZ-Mechaniker die Polizei auf eine falsche Spur führen, doch die ermittelnden Beamten durchschauten seinen Plan schnell.



Er ließ den Tod seiner Frau (34) so aussehen, als hätte sie sich selber mit Tabletten umgebracht, doch die Beamten wurden misstrauisch. Die Obduktion hatte schnell ergeben, das sie nicht an einer Überdosis Tabletten gestorben sein kann.

Er gab zu, sie im Streit erwürgt zu haben, dann legte er die Tabletten neben Sie, um es wie Selbstmord aussehen zu lassen. Seine Worte: 'Ich wollte sie doch nur ruhig stellen!' Gegen ihn liefen 9 Verfahren wegen Körperverletzung, 7 wegen seiner Frau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mhacker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Spur
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?