29.03.01 15:17 Uhr
 47
 

Atlantik-Überquerung im Ruderboot verboten

Emanuel Coindre aus Frankreich wollte letzte Woche von Teneriffa aus mit einem Ruderboot zur Atlantik-Überquerung starten. Der 28-jährige Franzose hatte für die Überfahrt mit seinem Glasfaser-Ruderboot „Ville de Dunard' etwa 70 Tage kalkuliert.

Geplanter Zielort war Martinique oder auch eine andere Insel in der Karibik. Starten wollte Emanuel Coindre an der Playa de San Juan in der Gemeinde Guía de Isora, weil ihm der dortige Hafen als besonders geeignet erschien.

Einen Tag vor dem Start war die Überfahrt aber bereits zu Ende, weil sie dem Hafenkommandanten von Santa Cruz de Tenerife als zu gefährlich erschien. Er verbot kurzerhand das Auslaufen und beschlagnahmte vorsichtshalber das Ruderboot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Atlantik, Ruder
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei