29.03.01 08:53 Uhr
 12
 

Zocker finanzierten ihre Spielsucht durch Einbruchserie

Nach 13-monatiger Ermittlungsarbeit klärte die Mönchengladbacher Soko 'Taurus' 169 Einbrüche auf. Sie überführten 20 Tatverdächtige im Alter zwischen 18 und 42 Jahren. Die Zocker hatten die Einbrüche begangen, um ihre Spielsucht zu finanzieren.

Der Chef-Ermittler Komissar Karteusch erzählt: "Wir ermittelten einen Untersuchungshäftling, der als Täter wegen Sexualstraftaten festgenommen wurde." Bei der Vernehmung gab der 24-jährige Türke zu, dass er in 146 Kioske und Gaststätten eingebrochen hatte.

Es konnte nachgewiesen werden, dass sein Schwager bei 65 Taten dabei war. Es wurden auch 10 weiter Türken, 2 Vietnamesen, 2 Italiener und 2 Deutsche des Einbruchs überführt. Hauptkomissar Josten erzählt: ' Alle kannten sich aus Spielhallen.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: triangel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spiel, Einbruch, Zocker, Spielsucht
Quelle: express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei wurde mit Steinen beworfen
Köln: Rocker-Bandido wegen Abzocke von Rentner festgenommen
Krautrock-Legende: "Can"-Schlagzeuger Jaki Liebezeit ist tot



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus sieht bei aktuellen Populisten Ähnlichkeit zu Adolf Hitler
Das erwartete die Welt: Trumps erste Woche als US-Präsident
Welle von Häme für Barron Trump: Sohn von US-Präsident wird Arroganz vorgeworfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?