28.03.01 23:19 Uhr
 238
 

Serien-Abmahner Gravenreuth bleibt auf seinen Kosten sitzen

Der schon fast bekannt-berüchtigte Serien-Abmahner und Anwalt Freiherr von Gravenreuth musste nun im Verfahren um die Verteidigung der Rechte seines Klienten und dessen Marke 'Explorer' einen schmerzhaften Rückschlag erleiden.

Vom Oberlandesgericht Düsseldorf kam nun das abschlägige Urteil, dass es bei der vorliegen Anzahl von rund 80 Abmahnungen und bei Gebühren in einem Einzelfall von 1633,80 DM aufgrund der Massen der Anspruch auf Erstattung nicht berechtigt ist.

Es handelte sich um eine private Homepage mit dem Programm FTP-Explorer die abgemahnt wurde. Das Gericht meint, dass eine Notiz per E-Mail hier ausgereicht hätte und es somit teures Abmahnen schon fast als rechtsmissbräuchlich zu werten ist.


WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Serie, Kosten
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vater entführte Baby: Nun wurde es in den Niederlanden gefunden
Carmen Geiss spricht über Geldsorgen in Anfangszeit der Selbständigkeit
Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?