29.03.01 01:10 Uhr
 83
 

Maria Magdalena war niemals eine Prostituierte

Eindeutig nein, auch wenn viele Gemälde sie nackt und als Sünderin darstellten.
Das Lukasevangelikum sagt, die Frau, die Jesus die Füße mit duftendem Öl salbte, sei eine Sünderin gewesen.

Zur damaligen Zeit bezeichnete man eine Sünderin auch als eine Hure.
Lukas erzählte weiter, dass Maria Magdalena von Jesus geheilt wurde und danach nur ihm, dem Schöpfer diente. Ihre geistige Liebe schenkte sie nur Jesus.

Später zog sie als Predigerin der Jünger Jesus durch das heilige Land. Sie war keine Dirne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AnneK'town
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Prostituierte
Quelle: katholische-kirche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fünf Tipps für Caravaning in der Schweiz
Schockrocker Alice Cooper überwand durch seinen Glauben Alkoholsucht
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?