29.03.01 01:10 Uhr
 83
 

Maria Magdalena war niemals eine Prostituierte

Eindeutig nein, auch wenn viele Gemälde sie nackt und als Sünderin darstellten.
Das Lukasevangelikum sagt, die Frau, die Jesus die Füße mit duftendem Öl salbte, sei eine Sünderin gewesen.

Zur damaligen Zeit bezeichnete man eine Sünderin auch als eine Hure.
Lukas erzählte weiter, dass Maria Magdalena von Jesus geheilt wurde und danach nur ihm, dem Schöpfer diente. Ihre geistige Liebe schenkte sie nur Jesus.

Später zog sie als Predigerin der Jünger Jesus durch das heilige Land. Sie war keine Dirne.


WebReporter: AnneK'town
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Prostituierte
Quelle: katholische-kirche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?