28.03.01 17:13 Uhr
 871
 

Akne den Kampf ansagen

Die Akne entsteht durch eine übermäßige Talgproduktion, die in der Pubertät natürlich noch stärker auftritt. Wer aber nach dem 30. Lebensjahr sich noch immer mit Akne herumschlägt, sollte mal zum Arzt gehen. Es kann nämlich eine Hormonstörung bestehen.

'Solche Androgenstörungen sehen wir vorwiegend bei sehr schweren Aknefällen, bei Patienten, deren Akne sehr früh begann und über das 30. Lebensjahr hinaus anhält oder bei denen, die hochwirksame Therapie mit Vitamin-A-Abkömmlingen versagt.'

Dies meint Dr. Klaus Degitz nach vielen Studien auf der Uni-Dermatologie und Allergologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schreiberling
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kampf, Akne
Quelle: www.guter-rat.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rapper K.I.Z starten Schlagerprojekt namens "Die Schwarzwälder Kirschtorten"